Monat: Juni 2012

Eric Hebborn, Kunstfälschers Handbuch

Die Küche ist der beste  Ort für einen Fälscher: sie bietet alles, was man für dieses Handwerk braucht: Ei, Mehl, Kaffee, einen Ausguss und einen Abfalleimer,  denn „wie der Engländer sagt: nicht jedes Entlein wird zum Schwan.“ Der Engländer Eric Hebborn weiss wovon er spricht: Er ist Absolvent der Royal Academy, verfügt über ein fundiertes…

What is a print?

Wie war das mit der Radierung, dem Holzschnitt oder der Lithographie? Und wie sind da die einzelnen Arbeitschritte? Das Museum of Modern Art in New York, hat diese Frage in interaktiven animierten Zeichnungen ausführlich erklärt: Museum of Modern Art/ what is a print?  

Mit bestem Wissen und Gewissen…

Ein Kunstwerk zu kaufen kann mitunter eine recht teure Angelegenheit werden, nämlich dann, wenn das vermeintliche Original eine Fälschung ist. Die schlechte Nachricht dabei ist: Eine 100%ige „Fälschungsvermeidungsgarantie“ wird es wohl nie geben, denn wir sind Menschen und die irren sich trotz aller Sorgfalt gelegentlich. Die gute Nachricht ist: man ist Fälschungen nicht wehrlos ausgeliefert.…

Ein App von Apple zensiert ein Gemälde von Max Beckmann

„Big App“ is watching you: Die Münchner Pinakothek der Moderne liess eigens für die Ausstellung „Frauen-Picasso-Beckmann-Kooning“ von Apple eine App anfertigen. Bild der App war die „Schlafende“ von Max Beckmann. Das Gemälde wurde allerdings von Apple als obszön eingestuft und zensiert. Lesen Sie  den ganzen Artikel im „Horizont“, mit einem Foto des Gemäldes von Max…

Buchtipp: Piroschka Dossi, Hype Kunst und Geld

Über Kunst und Wert, Kunst, Geld und die Entwicklung des Kunstmarktes  wurden schon einige Publikationen gedruckt. Das Buch, das jetzt schon einige Jahre auf dem Markt ist, ist meines Erachtens nach wie vor aktuell. Kunst ist eine Frage des Angebotes und der Nachfrage. Das hört man immer wieder.   Wie und warum entsteht der Wert eines…