Das kann ich auch – oder doch nicht?

Piet Mondrian Victory boogie woogie 2009S0948

Piet Mondrian, Victory Boogie Woogie, Öl auf Papier auf Leinwand, 127×127 cm, Gemeentemuseum, Den Haag.

Oberflächlich gesehen, ist das Gemälde “Victory Boogie Woogie” von Piet Mondrian, das sich heute im Gemeentemuseum in Den Haag befindet, eine auf den ersten Blick zufällige geometrische Anordnung von Farbflächen, die von horizontalen und vertikalen schwarzen Streifen getrennt werden. Das Bild, scheinbar einfach herzustellen, wurde oft kopiert. Hinter diesem Werk Mondrians, steckt jedoch weitaus mehr Arbeit, als sich der durchschnittliche Betrachter vielleicht denken mag. Der Künstler selbst veränderte zwischen 1942 und 1944 immer wieder dessen Komposition, mit der er nie zufrieden war, bis zu seinem Tod. Es blieb unvollendet.

Was einfach aussieht, ist es nicht immer. Aber wann bekommt eine Arbeit einen künstlerischen Wert? Neben der  Originalität (Er/Sie war der Erste, der Erfinder einer Stilrichtung, Darstellung…etc) stecken noch andere Faktoren hinter eine guten künstlerischen Arbeit. Die Huffington Post hat dazu im September 2015 den Artikel “Here’s Why You Should Stop Saying ‘I Could Do That’ About Art”  veröffentlicht. Vielleicht sehen Sie dann so manch ein Werk mit anderen Augen. Wobei: Alles gut finden müssen Sie deshalb nicht…

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Bis die Streifen sitzen… Auf den Spuren von Piet Mondrian

 

Share this post:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinFacebooktwittergoogle_pluslinkedin
Follow Notes about Art:
Facebooktwittergoogle_plusFacebooktwittergoogle_plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.