Schlagwort: Kunstwerk

Fundstück: Junge Experten erklären Kunstwerke

„Dingsda“ einmal anders: In „Name that Art“ von Google Arts & Culture  müssen zwei Kunstexperten mit Hilfe der Erklärungen von zwei Kindern (5 und 7) bekannte Kunstwerke erraten. Wenn die Erklärung nicht reicht, dürfen die Kinder das Bild  auf einer Tafel nachzeichnen. Die Beiden gehen mit einer grossen Ernsthaftigkeit vor. Spannender als die Werke selbst,…

Buchtipp: „Provenance, an alternate history of art“

Die Provenienz, die Herkunftsgeschichte eines Kunstwerkes, ist weit mehr als nur eine Auflistung dessen Vorbesitzer beim Verkauf über Auktionen oder Kunsthändler, meint sinngemäss die Herausgeberin Gail Feigenbaum in ihrem Vorwort. Die Vorträge der 96th College Art Association Conference in Dallas zum Thema „Provenance, the Transformative Power“ vom 21. Februar 2008 bilden die Grundlage dieses Buches.…

Buchtipp: Rick Gekoski: „Lost, stolen, shredded“

Ich habe vor einiger Zeit den Beitrag: „Die Werke, die Sie nie sehen werden: The Gallery of  lost Art in der Tate in London“ verfasst. Jetzt ist ein Buch zum gleichen Thema von Rick Gekoski „Lost, stolen, shredded“ erschienen“. Eine sehr gute Rezension zum Buch hat „Die Flaneurin“, Barbara Denscher, der ich auch den Buchtipp…

Michelangelos David twittert…

Michelangelos „David“ tut es, genauso wie  Edvard Munchs „Schrei“ oder „Die Knieende“ eine Bronzeskulptur Willhem Lehmbrucks im Lehmbruck Museum in Duisburg 1): Sie haben wie viele anderen Kunstwerke und Denkmäler, ein Twitterkonto eröffnet. Nach langen Jahren des Schweigens nutzen sie die moderne Kommunikationstechnik und berichten über Ihre Befindlichkeiten, Beobachtungen, die nächste Ausstellung oder unterhalten sich…

Kleine Werke von grossen Künstlern – Die Nachfrage steigt

Wenn die Preise von Arbeiten von „Blue Chip“ Künstlern in zweistellige Millionenhöhen klettern und damit für Viele unerschwinglich sind, werden Werke sammelwürdig, die selbst so manch ein Künstler als Ausschuss bezeichnet hätte: Kleine Skizzen oder Drucke sind zunehmend gefragt. Ellen Gamermann geht diesem Phänomen, das es erst seit einigen Jahren gibt, in ihrem lesenswerten Artikel…

Adelige Provenienz – Ein Garant für Wertsteigerung?

Objekte aus „Aus Schloss- oder Adelsbesitz“ üben nach wie vor für Viele eine grosse Anziehungskraft aus. Doch sind die Stücke die in kompletten Sammlungen oder als Einzelstücke regelmässig auf den Markt kommen immer ihren Preis wert, auch langfristig? Kathryn Tully bespricht dieses Thema ihrem Artikel   „Treasure or trinket? Royal family memorabilia“(bbc.com).  Hier sind einige Eckpunkte:…

Verbrannte Bilder

„Verbrannte Bilder“ Nein, in diesem Beitrag geht es nicht um einen Künstler, der in einem Anflug von Selbstzweifeln alle seine Werke verbrannt hat. Auch nicht um Ideologien, die eine bestimmte Kunstrichtung nicht zulassen. Es geht vielmehr um Kunsthandel, ein wenig Strategie und gute Gründe, weshalb man Teile seiner Sammlung nicht „verbrennen“ sollte, und was dieser…