Schlagwort: Fälschung

Name oder No-Name? Oder wie wichtig sind Zuschreibungen?

Kunstwerke werden zu- und wieder abgeschrieben, vermeintlich gesicherte Werke wechseln den Künstler und fast gefühlt wöchentlich tauchen „sensationelle“ Entdeckungen auf, die in kurzer Zeit wieder in der Versenkung verschwinden.  Die Frage „Should we care about attribution?“ die der Kunsthistoriker  Professor David Ekserdjian und der Künstler Doug Fishbone auf der Seite der Royal Akademy of Arts in…

Kongress: Authentication in Art – 11.-13. Mai 2016 Den Haag

Die Konferenz der Authentication in Art Foundation findet nach 2 Jahren wieder zwischen dem 11. und 13. Mai 2016 in Den Haag statt. Die Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt Mittel, Wege und Methoden zu finden, um Fälschungen zu erkennen und zu bekämpfen. Fragen zur technologischen Untersuchung werden genauso behandelt, wie juristische oder historische Themen.…

Bilder versichern… aber mit Vorsicht

von Dr. Dietmar Stock-Nieden Jacob Burckhardt, der bedeutende Basler Kulturhistoriker, hielt im Februar des Jahres 1882 einen Vortrag mit dem Titel „Über die Echtheit alter Bilder“. Er griff darin ein Problem auf, das zum damaligen Zeitpunkt insbesondere infolge des bereits voll entwickelten Kunstmarktes schon lange reichlich Zündstoff bot, hingen doch von der ‚Echtheit‘ neben dem…

Der Reiz der Marke: Kleine Geschichte der Fälschung

Auch die Alten in der Antike schätzten das Alte. Aber bereits damals war so manch ein Objekt nicht so alt, wie es aussah. Vom niederländischen Renaissancemaler Hieronimus Bosch gab es mehr Gemälde auf dem Markt, wie er selbst gemalt hatte. Und der eine oder andere „alte Meister“ zeigte sich höchst flexibel, wenn er je nach…

Mark Landis – Strategien eines Fälschers…

Weder Geld noch Ruhm waren die Motivation, seine gefälschten Werke den Museen zu schenken. Er wollte, dass seine Mutter stolz auf ihn war. Dann machte er weiter, denn „alle im Museum waren so nett zu ihm“. Der Schwindel flog auf, als der Archivar des Oklahoma City Art Museum, Matthew Leininger, Verdacht schöpfte als zwei der…

Interview mit Oskar Kokoschka von 1966, das falsche Bild zur falschen Zeit.

Kokoschka war schon zu Lebzeiten so erfolgreich, dass er einige „Nachahmer“ fand. In einem Interview mit dem Spiegel von 1966,  beschwerte er sich, dass seine Bilder seit den 50er Jahren immer mehr gefälscht wurden. Das 1937 datierte Gemälde „Tourbillon de Sion“ Oskar Kokoschkas, das das Münchner Auktionshaus Weinmüller 1965 im Rahmen einer Auktion anbot, war…

„10 Fehlerspiel“ mit moderner Graphik

Dass moderne und zeitgenössische Graphik im Trend ist, ist kein Geheimnis. Nicht zuletzt liegt es daran, dass man keine Millionen ausgeben muss, um sich das Werk eines bekannten Künstlers ins Haus zu holen. Bereits für einen dreistelligen Betrag kann man mit etwas Glück einen „guten Fang“ machen. Dass man auch hier beim Kauf das Werk…

Eric Hebborn, Kunstfälschers Handbuch

Die Küche ist der beste  Ort für einen Fälscher: sie bietet alles, was man für dieses Handwerk braucht: Ei, Mehl, Kaffee, einen Ausguss und einen Abfalleimer,  denn „wie der Engländer sagt: nicht jedes Entlein wird zum Schwan.“ Der Engländer Eric Hebborn weiss wovon er spricht: Er ist Absolvent der Royal Academy, verfügt über ein fundiertes…