Kategorie: Buchempfehlung

Buchtipp: „Provenance, an alternate history of art“

Die Provenienz, die Herkunftsgeschichte eines Kunstwerkes, ist weit mehr als nur eine Auflistung dessen Vorbesitzer beim Verkauf über Auktionen oder Kunsthändler, meint sinngemäss die Herausgeberin Gail Feigenbaum in ihrem Vorwort. Die Vorträge der 96th College Art Association Conference in Dallas zum Thema „Provenance, the Transformative Power“ vom 21. Februar 2008 bilden die Grundlage dieses Buches.…

Buchtipp: Rick Gekoski: „Lost, stolen, shredded“

Ich habe vor einiger Zeit den Beitrag: „Die Werke, die Sie nie sehen werden: The Gallery of  lost Art in der Tate in London“ verfasst. Jetzt ist ein Buch zum gleichen Thema von Rick Gekoski „Lost, stolen, shredded“ erschienen“. Eine sehr gute Rezension zum Buch hat „Die Flaneurin“, Barbara Denscher, der ich auch den Buchtipp…

Buchempfehlung: Die Malweiber, Unerschrockene Künstlerinnen um 1900.

„Malweiber“  oder noch abfälliger „Malweibchen“ wie  der Journalist Fritz von Ostini  sie nannte, waren die Frauen, die  „um das Jahr 1900 vor der Natur malten und dazu mit Staffelei, Pinsel und Palette ins Freie zogen“.  So richtig ernst genommen wurden sie jedoch nicht. Eine künstlerische Betätigung gehörte für Damen der Gesellschaft zum guten Ton. Aber…

Buchempfehlung: Debra M. Mancoff: Frauen, die die Kunst veränderten

Wussten Sie, dass Lavinia Fontana (1552-1614) als Malerin so erfolgreich war, dass sie ihre Familie ernährte und ihr Mann den Haushalt führte? Eine künstlerische Karriere war für Frauen alles andere als selbstverständlich. Sie waren nicht weniger talentiert wie Männer. Oft waren sie innovativer und erfolgreicher. Dennoch kennt man im Vergleich zu ihren Kollegen so wenige…

Die Werke, die Sie nie sehen werden: The Gallery of lost Art in der Tate in London.

  Es ist ein „Geistermuseum“ nur virtuell besuchbar und auf Zeit: Es wird genauso verschwinden, wie die Werke, von denen es nurmehr Fotos, Dokumente und die Erinnerung gibt. Dennoch hinterlassen sie Spuren und sie haben unsere Geschichte mitgeschrieben. Jennifer Mundy, Kuratorin der „Gallery of Lost Art“ in der Tate Gallery sagt dazu: „Art history tends…

Eric Hebborn, Kunstfälschers Handbuch

Die Küche ist der beste  Ort für einen Fälscher: sie bietet alles, was man für dieses Handwerk braucht: Ei, Mehl, Kaffee, einen Ausguss und einen Abfalleimer,  denn „wie der Engländer sagt: nicht jedes Entlein wird zum Schwan.“ Der Engländer Eric Hebborn weiss wovon er spricht: Er ist Absolvent der Royal Academy, verfügt über ein fundiertes…

Buchtipp: Piroschka Dossi, Hype Kunst und Geld

Über Kunst und Wert, Kunst, Geld und die Entwicklung des Kunstmarktes  wurden schon einige Publikationen gedruckt. Das Buch, das jetzt schon einige Jahre auf dem Markt ist, ist meines Erachtens nach wie vor aktuell. Kunst ist eine Frage des Angebotes und der Nachfrage. Das hört man immer wieder.   Wie und warum entsteht der Wert eines…